Want to make creations as awesome as this one?

More creations to inspire you

A2 - ABENTEUER AUTOBAHN

Horizontal infographics

STEVE JOBS

Horizontal infographics

OSCAR WILDE

Horizontal infographics

TEN WAYS TO SAVE WATER

Horizontal infographics

NORMANDY 1944

Horizontal infographics

LIZZO

Horizontal infographics

BEYONCÉ

Horizontal infographics

Transcript

Große Satire-Aufreger der letzten Jahre

... und wer dahinter gesteckt hat.

2000

Mit einem gefälschten Bestechungsfax an FIFA-Entscheidungsträger wurde versucht, die Fußball-WM nach Deutschland zu holen.

2013

2016

2012

2015

UndichterPapst

FIFA-WM-Coup

Dunk den Herrn!

Varoufakis-Fake

Erdowie, Erdowo, Erdogan

Dem damaligen Papst Benedikt XVI. wurde Inkontinenz angedichtet - Grund dafür waren geleakte Informationen.

Im Nonnenkostüm und an einem Kruzifix leckend wurde die „Heirat mit Gott“ erotischer auslegt, als das üblicherweise der Fall ist.

In einer Talkshow wird gezeigt, wie der damalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis in einem Video Deutschland den Mittelfinger zeigt. Skandal!

Wegen seiner eigenwilligen Auslegung der Pressefreiheit wurde Erdogan, der Präsident der Türkei, veralbert. Das Video wurde zum Politikum.

Konfliktpotenzial Satire

Im Satire-Magazin „Titanic“ versprach Chefredakteur Martin Sonneborn für das gewünschte Votum Schwarzwälder Köstlichkeiten, eine Kuckucksuhr und einen Bierkrug.

„Halleluja im Vatikan - Die undichte Stelle ist gefunden!“ lautete die Überschrift im Satire-Magazin „Titanic“ kurz nach einem Skandal um geleakte Informationen.

Durch das Video hat die Satirikerin Carolin Kebekus Strafanzeigen und Drohungen bekommen. Erstaunlicherweise nicht vom Vatikan.

Jan Böhmermann bekannte sich, das Video mit dem „Neo Magazin Royale“-Team gefälscht zu haben. Die Verwirrung war perfekt, denn das vermeintliche Bekennervideo war selbst ein Fake.

Erdogans Antwort darauf, den deutschen Botschafter einzubestellen, machte den Song der Satire-Sendung „extra 3“ erst zu einem viralen Hit. Eine bekannte Reaktion auf das Politikum war anschließend die Schmähkritik Erdogans durch Jan Böhmermann.